G/F.O.T.T.® | GRUNDKURS

Seit 2017 beinhalten alle deutschen, dänischen und englischen F.O.T.T.® Grundkurse ein E-Learning Modul von ca. 8 Stunden Dauer.

Fünf- oder sechstägiger multiprofessioneller Kurs, basierend auf dem Bobath-Konzept. Konzipiert für Teilnehmer*innen mit abgeschlossener Berufsausbildung, die therapeutisch mit neurologischen Patient*innen arbeiten. Die Kursziele im 6-tägigen F.O.T.T.® Grundkurs entsprechen denen des 5-tägigen und verteilen sich lediglich auf einen weiteren Kurstag. 

Kursausschreibung Download

Zielgruppe:

Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Logopäd*innen, examinierte Pflegende, Ärzt*innen

Kursleitung/Teilnehmerzahl:

1 F.O.T.T.® Instruktor*in mit 12 Teilnehmer*innen oder
2 F.O.T.T.®Instruktor*innen mit 18 Teilnehmer*innen

Teilnahmevoraussetzung:

Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer*innen mit dem Transfer der Patient*innen vom Rollstuhl auf die Behandlungsbank vertraut sind. Ein Bobath - Kurs für Logopäd*innen / Sprachtherapeut*innen, Pflegende oder Therapeut*innen oder eine Einführung in das Bobath-Konzept ist erwünscht, aber nicht Voraussetzung. Ebenfalls zu empfehlen ist der Workshop zu Transfer und Positionierungshilfen (s. Seminare).

Kursziele: 

  • Verständnis über den Zusammenhang zwischen Haltung und Bewegung und den fazio-oralen Funktionen entwickeln
  • Prinzipien, Methoden und Techniken in der Untersuchung und Behandlung in der F.O.T.T. mit Patient*innen anwenden und nach den Bedürfnissen des Patient*in modifizieren

 Kursinhalte: in Theorie und Praxis (Workshops)

  • Anatomie und Physiologie des facio-oralen Trakts
  • Normale Haltungs- und Bewegungsreaktionen
  • Normale Abläufe bei der Nahrungsaufnahme
  • Typische Bewegungsprobleme bei Patienten mit Hirnschädigungen und ihre Auswirkung auf die Nahrungsaufnahme
  • Befundaufnahme, Untersuchung und Behandlung des Gesichtes und des Mundes
  • Untersuchung und Behandlung von Problemen bei der Atmung und der Stimme
  • Therapeutisches Essen und Aspekte sicherer Nahrungsaufnahme
  • Therapeutische Mundhygiene

Die Erarbeitung der Inhalte erfolgt über:

  • Vermittlung von Theorie, praktisches Arbeiten der Teilnehmer*innen miteinander unter Supervision der Kursleitung, Selbsterfahrungen
  • Patient*innendemonstration durch die Kursleitung
  • Untersuchung und Behandlung von Patient*innen durch die Kursteilnehmer*innen, in der Regel zu dritt, mit Supervision durch die Kursleitung und anschließender Videoanalyse